KINDERORTHOPÄDIE SKOLIOSE KINDER DACHAU KARLSFELD MÜNCHEN Pfaffenhofen

HALTUNGSSCHWÄCHE BEI KINDERN:

 

Gut die Hälfte der Kinder zeigt im Alter der Einschulung eine Haltungsschwäche, welche dadurch gekennzeichnet ist, daß die Kinder Schwierigkeiten darin haben, die Wirbelsäule über einen längeren Zeitraum im Sitzen oder Stehen natürlich und ohne Anstrengung aufzurichten.

 

Die biomechanische Haltungsanalyse zeigt bei diesen Kindern oft ein verkipptes Becken, ein Hohlkreuz, Rundrücken, vorstehende oder ungleiche Schultern und insgesamt eine nicht aufrechte Haltung.

 

Die kindliche Wirbelsäule ist noch im Wachstum, und bei links/rechts-Haltungsschwächen kann sich dabei auch eine Verkrümmung der Wirbelsäule, eine sog. Skoliose bilden.

 

Haltungsschwäche und Skoliose sind im Kindesalter vielleicht noch nicht schmerzhaft, können aber bereits ab Eintritt ins Erwachsenenalter zu Schmerzen und vor allem zu verfrühten Verschleisserscheinungen aufgrund der Fehlbelastung der einzelnen Wirbelsäulensegmente führen. 

 

Je früher eine Haltungsschwäche diagnostiziert und die Therapie eingeleitet wird, desto besser sind die Behandlungsergebnisse.

 

Ziel ist hierbei die zu geringe Ansteuerung der Muskulatur mit gezielten Übungen zu erhöhen und die Balance der Wirbelsäulenmuskeln wieder herzustellen.

 

Wichtig hierbei ist das Kind in die Therapie mit einzubeziehen und die kindliche Motivation zur Mitarbeit zu fördern.

Wie läuft die Haltungsanalyse ab?

Alle wichtigen aufrichtenden Rückenmuskeln werden seitengleich auf Stärke und Ansteuerung untersucht. Gibt es einen Seitenunterschied, so werden hier mit gezielten Tests (sog. Challenges) die Ursachen ermittelt. 

 

Was sind die Ursachen für eine Haltungsschwäche?

Die Ursachen sind bislang nicht eindeutig geklärt. Es gibt jedoch Faktoren wie sportliche Inaktivität, Nährstoffunterversorgung, kindliche Traumata und Störfelder, welche eine Haltungsschwäche begünstigen.

 

Wie viele Termine werden benötigt, bis das Kind geradegerichtet ist?

Das hängt einerseits sehr von den einzelnen Faktoren ab, die dazu geführt haben, daß Ihr Kind überhaupt die Haltungsschwäche entwickelt hat. Andererseits ist der Therapieerfolg stark von der Motivation von Kind und Elternteil abhängig. Denn es gibt nach jeder Therapieeinheit "Hausaufgaben" für Zuhause um die Muskelansteuerung zu verbessern.