Weitere Erkrankungen, die sich  ganzheitlich gut behandeln lassen:

 

Befindlichkeitsstörungen aller Art

Müdigkeit

Kopfschmerzen/ Migräne

Rückenschmerzen

Burnout

Schmerzen an Armen/ Beinen

Lernschwächen

Kreuz-Darmbein-Schmerzen

Chronische Beschwerden 

Körperliche Dysbalancen

Schmerzen des Bewegungsapparates

Schulterprobleme

chronische Erschöpfung

Knieprobleme

Verdauungsprobleme

Sportverletzungen 

Allergien, toxische Belastungen, Umweltschäden

Kiefergelenksprobleme

Fibromyalgie

prämenstruelles Syndrom

Probleme nach Operationen

Therapieresistente Beschwerden

Beckenprobleme Frau (Dranginkontinenz/ Orgasmusschwäche)

 

Ihr Problem ist nicht aufgeführt? Schreiben Sie mir. Vielleicht kann ich dennoch helfen.

 

Bedeutung von Symptomen:

Symptome sind nicht immer Erkrankungen. Sie sind Mitteilungen des Körpers, dass sein Gleichgewicht gefährdet oder gestört ist.

 

Der Schmerz bildet sich nicht immer dort ab, wo er herkommt. So können Rückenschmerzen z.B. vom Kiefergelenk ausgehen. 

 

Das Symptom ist oft nicht die Ursache, sondern Folge einer Verkettung von Ereignissen.

 

Bevor Krankheiten auftreten, ist das menschliche System in der Lage Funktionsstörungen zu kompensieren.

 

Es ist vergleichbar mit einem Gefäss, welches durch Belastungen gefüllt wird. Aber nur der letzte Tropfen bringt es zum Überlaufen. Der letzte Tropfen ist der unmittelbare Auslöser, aber nicht die Ursache. Denn das Gefäss war ja schon voll mit Flüssigkeit.

 

Genauso verhält es sich mit dem menschlichen Körper. Eine Vielzahl von Traumata, Stress und anderen Ereignissen wirken auf den Organismus ein. Der Körper kann diese bis zu einem gewissen Grad kompensieren. Ist die Kompensationsmöglichkeit erreicht, kippt das System und der Organismus erkrankt.